· 

Tschüss, liebe Mala...

Vor wenigen Tagen hat mich die traurige Nachricht erreicht,

dass die liebe Mala verstorben ist..

 

Wir kannten diese liebe Elefantendame schon seit 2007... 

 

 

Damals lief ein Bericht über den Elefantenhof

in Platschow/ Mecklenburg- Vorpommern

im NDR Fernsehen.

 

Da uns Elefanten schon von je her sehr interessierten,

informierten wir uns auf deren Internetseite.

 

Dort fanden wir auch den link zu einer Ferienwohnung,

die von einem sehr lieben Ehepaar geführt wurde.

 

Wir buchten kurzerhand und wurden bei Marion und Hartwig

wie zur Famile gehörend aufgenommen.

Leider ist Marion vor ein paar Jahren verstorben,

doch die Freundschaft mit der ganzen Familie besteht auch heute noch.

 

Im allerersten Jahr haben wir dort gleich drei Mal ein verlängertes Wochenende verbracht.

Natürlich sind wir auch jedes Mal zum Elefantenhof gefahren. 

 

Das war ja immer der Hauptgrund der Reise. 

Seitdem sind wir nahezu jedes Jahr mindestens einmal dort gewesen.

 

Uns faszinierte von Anfang an der Umgang aller auf dem Elefantenhof mit den Tieren.

Sie wurden absolut als Familienmitglieder behandelt.

 

Timba, Mala und Kenia sind  ja auch direkt

als kleines Kalb zur Zirkusfamilie Frankello gekommen. 

 

Wie uns Sonni Frankello in all den Jahre erzählte,

stammen die drei aus Simbabwe,

wo er und sein Vater

die kleinen Kälber selber aus dem Busch geholt haben.

 

Da es damals ein Programm gab,

um die Verbreitung der Elefanten einzuschränken, 

waren die Mütter erschossen worden.

 

Mala zum Beispiel war damals erst ca. 3 Jahre alt

und hätte ohne ihre Mama nicht überlebt.

 

Sonni hat oft davon erzählt, 

wie er selber als Kind mit Mala im Arm geschlafen hat

oder er ihr nicht von der Seite wich, wenn sie mal krank war.

 

Ja, das ganze Leben dreht sich seitdem um Elefanten.

 

Und da die 3 Elefanten schon so früh zu Sonni

und seiner Familie gekommen sind,

besteht ein ganz besonderes Vertrauensverhältnis.

 

Das zeigt sich auch ganz besonders

bei den Vorführungen und öffentlichen Proben,

die auf dem Elefantenhof gemacht werden.

 

Alles wird auf Zuruf oder Zeichen vorgeführt

oder die Elefanten agieren auch gänzlich allein,

so dass einem echt manchmal die Luft wegbleibt...

 

Alles total OHNE Zwang und ohne Druck!

Man hat den Eindruck,

so zufrieden und ausgeglichen wie die Tiere dabei sind,

dass es ihnen sogar Spaß macht.

 

Den Elefantenhof gibt es seit 2005 in dem kleinem Dorf,

in dem etwa 30 Einwohner leben

und das sogar den Beinamen "Elefantendorf" auf dem Ortschild trägt.

 

Es gibt auch noch andere Tiere dort:

Zum Beispiel die beiden Seelöwen Itschy und Scratchy,

einigen sicherlich aus einer Fernsehshow bekannt,

in der es um Supertalente geht... 

 

Auf dem Hof gibt es auch noch Pferde,

genauer gesagt Polnische Vollblut- Araber,

Hunde, Lamas, Kamele, Esel,

asiatische Laufenten und Waschbären

und viele andere findet man auch dort.

 

Es ist eine  gute Mischung aus Tierpark und Showarena

und dazu auch ein Elefantenasyl.

 

Über die Jahre kamen immer mehr, meistens ältere Elefanten 

dazu... so dass es auch schon mal 10 Stück gleichzeitig waren.

 

Leider sind von den älteren Damen auch schon einige im Elefantenhimmel.

Doch ich kann aus eigenerer Erfahrung sagen,

dass sie auf dem fast 7 Hektar großem Gelände 

ein sehr schönes Rentnerdasein haben durften.

 

 

 

Die folgenden Bilder sind leider etwas unscharf...

Das war 2008...

 

Nirgends kann man einem Elefanten so nah kommen wir hier.

Man darf sie anfassen und auch füttern...

 

 

Seit 2016 durften wir jedes Jahr,

teilweise an bis zu 4 Tagen hintereinander 

beim Oktoberfest auf dem Elefantenhof für Stimmung sorgen...

 

 

Eine meiner beiden besten Freundinnen,

die liebe Rosi aus Ottenstein war auch mal bei einem Besuch mit...

Es war etwa eine Woche vor dem Oktoberfest...

 

Nachdem ich sie vorgestellt hatte und erklärt hatte,

dass sie es ist, die all die Texte für mich schreibt,

fragte Sonni`s Frau Lilian,

ob sie denn nicht mal einen Song über den Elefantenhof schreiben könnte....

 

Das liess sich Rosi nicht zweimal sagen

und setzte sich gleich daran, als wir wieder zuhause waren.

 

Mein Komponist und Musikkamerad Frank Schlüter aus Bad Salzuflen 

schuf in wenigen Stunden eine tolle Interpretation von einem alten Pfadfinderlied.

 

Björn Bruns stellte uns seeehr kurzfristig sein 

Burns Production Musikstudio in Bad Pyrmont zur Verfügung

 

und produzierte den Titel.

 

Und meine weitere beste Freundin Eva- Maria Thiele aus Lügde schuf in ganz kurzer Zeit das Cover für den Song...

  

 

 

Beim Oktoberfest auf dem Elefantenhof,

etwa eine Woche nach der Idee,

haben Rosi und ich ihn dann gemeinsam vorgetragen...

 

Übrigens geht auch heute noch von jeder verkauften CD

1,- Euro als Spende an den Elefantenhof!

 

 

 

 

Hier kann man ihn sich komplett anhören

und dazu ein paar tolle Bilder vom Elefantenhof anschauen.

An dieser Stelle herzlichen Dank an den Leiter der Fanseite vom Elefantenhof,

dem lieben Christian Alter

für die freundliche Freigabe seiner Photos für dieses Video. 

 

 

Viel Vergnügen beim Anschauen!

 

Und da ich schon so oft auf dem Rüssel eines Elefanten geritten bin,

habe ich mir mal etwas Anderes vorgenommen...

 

 

Wir möchten der ganzen Famile Frankello und dem Team vom Elefantenhof

unser aufrichtiges Mitgefühl zum Abschied von Mala aussprechen.

Sie wird immer in unseren Herzen sein.

Und ich bin mir absolut sicher:

Eines Tages sehen wir uns alle wieder...

Tiere wie auch Menschen...

 

Wir sind halt eine große Familie...

 

 

Leider ist Mala auf diesem Bild nicht mit drauf...

 

Dafür seit vielen Jahren auf jedem Flyer und jedem Plakat...

 

unvergesslich...

 

Tschüss, liebe Mala...

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Heidi Pätzold (Mittwoch, 04 August 2021 09:20)

    liebe Steffi,wieder ein sehr schöner Eintrag und tolle Videos....
    aber eines muss ich dir lassen:mutig bist du schon echt gewesen

    LG

  • #2

    Papa bär (Mittwoch, 04 August 2021 14:05)

    Hallo ihr lieben unserer schwersten Freundin ist von uns gegangen aber '' mala '' wir sehen uns später wieder, für sonni und Familie mein beileid. Aber ich denke auch so etwas gehört in die Berichte rein wie Steffi sie gerade schreibt. Wir werden weiterhin zu den Elefanten fahren sie sind schon ein teil unser familie so nun genug für heute bis morgen lg papa Bär

  • #3

    Gabi (Donnerstag, 05 August 2021 02:02)

    ....danke-schön für den wunderschönen Song "vom Elefanten bis zum Hund". Gefällt mir sehr, liebe Steffi.

  • #4

    Moni (Donnerstag, 05 August 2021 08:32)

    Sehr schönes Lied. Sehr beeindruckend. LG

  • #5

    Anja (Mittwoch, 11 August 2021 22:14)

    Liebe Steffi,

    Wenn ich dies lese, kommen mir meine Besuche auf dem Elefantenhof vor, als seien sie gestern gewesen. Ist der Hof auch gar nicht soo weit entfernt von uns, bin ich durch dich darauf gekommen und es war tatsächlich einer der letzten Ausflüge die ich mit meiner lieben Omi erleben durfte. Auch wenn es traurig ist, dass Mala nun über die Regenbogen Brücke gegangen ist, denke ich immer an Positives zurück und freue mich euch dort bald mal wieder zusehen. �