· 

Das 1. Mal.... unvergessen

Unser Clubmitglied Robert hatte zuhause eine richtige kleine Ranch:

So mit Saloon und Theke, einer urigen gemütlichen Küche, einem großem Hof,

Ställen und ganz vielen Tieren....

 

Überhaupt ein sehr großes Gelände.

Der Robert lebt leider heute nicht mehr.

 

Vor einigen Jahren habe ich den Stall dort sogar eine ganze Zeitlang

für meinen kleinen Gartenbetrieb gepachtet.

 

Bis ich dann das Glück hatte und  sogar eine kleine Halle mieten konnte.

Dort finden zusätzlich auch unsere kompletten Musikanlagen

und mittlerweile drei Anhänger genügend Platz.

Doch das ist eine andere Geschichte...

 

Ab und zu trafen wir uns bei Robert mit weiteren Countryfreunden

zum Feiern und Spaß haben.

 

Mein 1. "richtiger" Freund aus frühen Jugendzeiten,

der Wolfgang, hat später sogar dort geheiratet.

Leider lebt auch er heute nicht mehr...

 

Im Sommer `87 waren wir mal wieder mit vielen anderen Countryfreunden bei Robert eingeladen.

 

Ein paar Musiker fanden sich auf der Bühne zusammen

und sorgten bei einer tollen Session für Stimmung...

Der Stefan aus unserem Club forderte mich spaßeshalber auf,

doch mal mit zu singen.

 

Ich traute mich jedoch nicht so recht....

 

Er ließ nicht locker.... 

 

Als ich mich immer noch zierte, startete er einen regelrechten Sprechchor mit:

 

"Steffi!    Steffi!    Steffi" 

 

und die anderen fielen bald mit ein...

 

Und alle riefen:

 

"Steffi!    Steffi!    Steffi" 

 

Sie riefen sogar noch, als ich schön längst todesmutig auf die Bühne gestiegen war....

 

Ich war mega aufgeregt...

Hatte ich schon oft gemeinsam mit dem Chor auf einer Bühne gestanden...

 

Doch dieses hier war wirklich was gaaaaaaanz anderes...

 

Mein Herz schlug mir bis zum Hals,

die Kehle war wie zugeschnürt...

 

Der Frontsänger Wolfram beruhigte mich:

 

"Du schaffst das schon. Was möchtest Du singen?"

 

"ÄÄÄÄÄÄhhhhhmmmmmmmmmmm,...... 

Vielleicht Banks of the Ohio?"  

Eines der wenigen Lieder, das ich zu der Zeit auswendig konnte...

An dieser Stelle Danke an die liebe Hannelore für das Text üben am Lagerfeuer ;) ! 

 

Die Band begann den gewünschten Titel zu spielen

 

und ich setzte zaghaft und mit etwas dünner, zittriger Stimme ein:

 

" I ask my love...." 

 

Mit jeder Textzeile wurde es besser und ich wurde etwas lockerer und freier....

Ein paar Worte hatte ich wohl verwechselt....

 

Doch das schien den Zuschauern nichts auszumachen. 

Sie tobten und klatschten wie wild, als das Lied zu Ende war. 

 

Das hatte ich so nicht erwartet...

Jaaaa, das war ein Megagefühl und ich wollte mehr davon!!!

 

Der Wolfram rief: "Kannst Du noch `nen Titel?" 

 

"Ja" erwiderte ich freudig: " Blanket on the ground" 

 

"Na dann mal los!"

 

Jaaa und dann ging es wirklich los!!!

Der Titel ist etwas schwungvoller und das Publikum klatschte begeistert mit.

Als ich fertig war, ging es in tobenden Applaus über

und mit den Füssen wurde auf den Boden gestampft.  

Das geht mit Cowboystiefeln übrigens besonders gut!!! :) 

 

Dabei riefen sie sogar mehrfach:

 

"Zugabe!  Zugabe!  Zugabe!!! 

  

Wolfram steckte mir freudestrahlend seine Telefonnummer zu.

 

Das war übrigens auch das 1.Mal, dass dies ein Mann tat.... ;)

 

und meinte:

"Ruf mich mal an, wir müssen unbedingt was zusammen machen" 

 

 

Als ich danach wieder an der Theke neben Stefan stand meinte dieser:  

"Siehste, das war doch richtig toll!!! Wie gut, dass ich Dich etwas geschubst habe... "

 

Jaaa, lieber Stefan. Da hast Du vollkommen Recht.... 

Wie gut, dass Du mich etwas geschubst hast.

Das war der nächste Grundstein für mich.

Und da für bin ich Dir bis in alle Zeiten ewig dankbar!!!

 

So wie ich dem Herrn und dem Universum danke,

dass ich diese Gabe überhaupt bekommen habe...

 

Auch bin ich meiner Oma dankbar, die mir schon als kleines Kind vorgesungen hat!

Und natürlich meiner Mama. die das auch getan hat und mir die Musik förmlich in die Wiege gelegt hat.

Ihr Papa, der ja leider schon früh starb, konnte übrigens auch sehr gut singen.

 

Liegt wohl in der Familie  ;)

 

Fortan trafen wir uns zu Üben. Von ihm und dem Leadgitarristen konnte ich eine Menge lernen.

Zuerst bei uns im Wohnzimmer und später im Keller einer guten Freundin....

 

Nach einiger Zeit kam dann noch der Keyboarder Marc dazu, der den Bass sogar mit seinen Füssen spielte und wir gründeten 1998 die Band "Sitcks & Stones"

Wir hatten auch ein paar sehr schöne Auftritte....

 

Doch das ist eine andere Geschichte...

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Liese (Freitag, 23 Juli 2021 08:32)

    Einfach schön gut das du dich getraut hast
    �����

  • #2

    Mechthild (Freitag, 23 Juli 2021 08:34)

    Super geschrieben, ja manchmal muss man ins kalte Wasser um den Anfang zu finden,und der ist dir super gelungen, ���"Der Weg ist das Ziel "❤

  • #3

    Monika Puls (Freitag, 23 Juli 2021 14:46)

    Ja,Steffi,wenn man das erste Mal auf
    einer Bühne steht,ist man mega aufgeregt.Bei mir war das in Emmerthal.Und ich singe auch immer noch.Viele Grüße

  • #4

    Gabi (Samstag, 24 Juli 2021 04:26)

    ...klasse, daß du dich getraut hast...und du gleich ein solches Erfolgserlebnis hattest....das freut mich....den Mutigen gehört die Welt, liebe Steffi.

  • #5

    Jürgen (Sonntag, 25 Juli 2021 12:41)

    Ja aller Anfang ist schwer, toll wenn man sieht was dabei rausbekommen ist.

  • #6

    Dagmar (Samstag, 14 August 2021 20:30)

    Na wie gut, daß du gestubst wurdest liebe Steffi ��